bio

Stepptänzerin Sabine Hasicka hat sich ihrer Kunst von verschiedensten Seiten genähert. Ausgebildet als Ballett-Tänzerin in ihrer Heimatstadt Wien; später als Stepptänzerin in New York (vorallem als Lehrling und später Solistin von “Manhattan Tap”, der New Yorker Rhythm Tap Company unter der Leitung von Steppikone Heather Cornell, sowie als gelehrige Schülerin von Stepplegenden wie Buster Brown, Chuck Green, und Sam Weber); als Tangotänzerin in Argentinien und als Spielerin der persischen Trommel Tombak bei verschiedenen Meistern im Iran.

Sabine Hasicka ist stolz darauf, Komponisten aus Klassik, Jazz und neuer Musik motiviert zu haben, für sie und die Steppschuhe zu schreiben. Dazu zählen Dieter Kaufmann, Martin Reiter, Michael Wahlmüller und nicht zuletzt der Wiener Bassist Alexander Lackner, mit dem sie in langjähriger Kollaboration neue kompositorische Herangehensweisen an Stepptanz erforschte. Die erste gemeinsame CD erscheint demnächst, prominent besetzt mit Musikern wie Agnes Heginger, Mahan Mirarab, Maria Frodl, Ingrid Oberkanins uvm.

Sabine Hasicka tourte als Mitglied der New Yorker Rhythm Tap Company "Manhattan Tap" in den USA, als Solistin und mit ihrem Duo Projekt anDanzas mit der ungarischen Gitarristin Zsófia Boros in Europa und im Nahen Osten. Unter Christian Muthspiel als Dirigent vertanzte Sabine das für Bongos geschriebene Opus 8 von Dieter Kaufmann (als Gast des Ensemble “Die Reihe”) und mit Gitarrist Gunther Schneider sein Opus 52. Mit Pianist Martin Reiter und dem Medellin-Streichquartett arbeitete Sabine in dem kammermusikalischen cross-over Projekt "moving chamber music". 2006-08 tanzte Sabine an der Seite von Tubavirtuoso Jon Sass in dem Duoprogramm "TUBA´n´TAP". Weitere Kollaborationen mit Tänzern, Musikern wie Lia Pale und mathias rüegg, Valerie Sajdik, Aneel Soomary, uva.

Sabine Hasicka ist ausgebildete Physiotherapeutin und unterrichtete Stepptanz als Lehrbeauftragte der Universität für Sport in Wien und an der Universität für Musik und darstellende Kunst, Wien. Sie arbeitete als Choreographin und Dancecoach für verschiedene Theatercompanies und Tänzer, etwa theatercombinat, oder regelmäßig im Rahmen des Musikvermittlungsprogramm "Musik zum Anfassen", und leitete weltweit Workshops für Menschen mit und ohne besondere Bedürfnisse. 2006 eröffnete sie ihr eigenes Studio in Wien.